Nieder mit den imperialistischen und reaktionären Kriegen! Es lebe der proletarische Internationalismus!

Erklärung der Kommunistischen Partei Afghanistans (Maoist:innen) gegen die imperialistischen Vorbereitungen für einen 3. Weltkrieg.
Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

NIEDER MIT DEN IMPERIALISTISCHEN UND REAKTIONÄREN KRIEGEN!
ES LEBE DER PROLETARISCHE INTERNATIONALISMUS!

Kommunistische Partei Afghanistans (Maoist:innen)
07.04.2022
Übersetzt und reproduziert von
Die Rote Fahne
Ursprünglich auf sholajawid.org durch Ewige Flamme, dem Online-Organ der Kommunistischen Partei Afghanistans (Maoist:innen), veröffentlicht.
Erklärung der Kommunistischen Partei Afghanistans (Maoist:innen) gegen die imperialistischen Vorbereitungen für einen 3. Weltkrieg.

NIEDER MIT DEN IMPERIALISTISCHEN UND REAKTIONÄREN KRIEGEN!
ES LEBE DER PROLETARISCHE INTERNATIONALISMUS!

Der imperialistische, reaktionäre und verbrecherische Einmarsch Russlands in die Ukraine und die darauf folgende globale Krise haben erneut die grundlegende Unvereinbarkeit des kapitalistisch-imperialistischen Weltsystems mit den allgemeinen Interessen der Menschheit aufgezeigt. Dieser reaktionäre Invasionskrieg hat bereits enormes menschliches Leid und Zerstörung verursacht. Die imperialistischen Regierungen, die Medien und ihre intellektuellen Sprachrohre machen sich dies zunutze, indem sie ständig und in unverantwortlicher Weise Kriegshysterie verbreiten und eine Eskalation des militärischen Konflikts mit Russland vorbereiten, der sich zu einem nuklearen Holocaust und damit zum Ende des Lebens auf der Erde ausweiten könnte.

Selbst nach einem Monat des verwüstenden Krieges zeigen sich die NATO und insbesondere U.S.-Beamte erfreut über die Möglichkeit eines langwierigen Krieges in der Ukraine, der Russland ausbluten und schwächen würde. Auf seiner Europareise zur Mobilisierung der Verbündeten gab Biden den Wunsch seiner Regierung nach einem Krieg öffentlich bekannt, indem er sagte: «[W]ir müssen uns jetzt verpflichten, diesen Kampf langfristig zu führen.» Alle Fraktionen der imperialistischen Bourgeoisie stellen sich hinter den Aufruf zur Eskalation des Konflikts mit Russland und befürworten und erhöhen ihre Militärausgaben. Die USA haben für das Jahr 2023 ein Budget von 813’000’000’000 angekündigt, eine Steigerung von 31’000’000’000 gegenüber dem Vorjahr. Deutschland hat sein Militärbudget verdreifacht und 100’000’000’000 Euro für neue Militärausgaben angekündigt. Diese Verdreifachung des Kriegshaushalts in einem Jahr ist beispiellos in der deutschen Geschichte und soll nicht einmal unter Hitler vorgekommen sein.

Dieser militaristische Wahnsinn kann nur im Zusammenhang mit der zwischenimperialistischen Konkurrenz verstanden werden. Die USA/NATO wollen ihre globale Hegemonie festigen, indem sie Russland und China eindämmen. Die Präsidentschaft Bidens begann mit deutlichen Ansagen zur Verschärfung der Konfrontation mit Russland und China. Die hochrangigen Kabinettsmitglieder von Biden haben allesamt wie eine Drehtür zwischen den Staats- und Kriegsministerien der US-Regierung und der widerlichen Sicherheitsindustrie gedient. Daher interpretierten die grossen US-Zeitungen Bidens Kabinettswahlen als Vorbereitung eines Teams für die Konfrontation mit China und Russland. Die Aussicht auf eine eindeutig militaristische Ausrichtung der Präsidentschaft Bidens liess die Aktienkurse der Rüstungsindustrie nach seinem Wahlsieg in die Höhe schiessen.

Die US-geführte imperialistische NATO-Allianz und ihre Sprachrohre stellen die Situation als einen Konflikt zwischen «Demokratie» und «Autokratie» dar. In dieser Darstellung hat das autokratische Russland einen «unprovozierten» Krieg gegen die Ukraine angezettelt, um ihre westlichen Bestrebungen, NATO-Mitglied zu werden, zu verhindern. Dies ist Teil der Kriegspropaganda, um die Realität zu verzerren und die hässliche Beteiligung der USA/NATO an der Aufrechterhaltung der gegenwärtigen Krise zu verbergen.

Nach dem Zusammenbruch des sowjetischen Sozialimperialismus verfolgten die US-Imperialisten eine Politik der Errichtung einer unipolaren Welt unter amerikanischer Hegemonie. Die Expansion der NATO nach Osteuropa war ein wichtiger geostrategischer Pfeiler dieses Ziels. Die Ukraine entwickelte sich seit Anfang der 2000er Jahre zu einem der Hauptstreitpunkte zwischen den USA/NATO und Russland. Die Erfolgsbilanz der USA, die hartnäckig daran arbeiten, in der Ukraine ein US/NATO-freundliches Marionettenregime zu errichten, ist hinlänglich bekannt. Im Rahmen dieser Bemühungen unterstützten die USA und ihre Verbündeten eine ganze Reihe reaktionärer Elemente, darunter auch rechtsgerichtete und faschistische Kräfte. Diese Politik förderte und stärkte reaktionäre ethnonationalistische und chauvinistische Stimmungen, die zum reaktionären Bürgerkrieg in der Ukraine führten. Der Höhepunkt dieser Politik war der Putsch von 2014, bei dem eine pro-russische Regierung gestürzt und eine pro-U.S./NATO Kabale an die Macht gebracht wurde.

Putin und seine Verbündeten vertreten die parasitären oligarchisch-kapitalistischen und russisch-imperialistischen Interessen. Sie führen diesen kriminellen Krieg, um ihre Position am Tisch der globalen imperialistischen Ausplünderung zu bewahren. In seiner Kriegsrede, in der er das reaktionäre Wesen seines Regimes voll zur Geltung brachte, versprühte Putin chauvinistisches Gift, um eine historische Rechtfertigung für die Verletzung des Selbstbestimmungsrechts der Ukraine zu liefern. Mit der Verurteilung Lenins und der bolschewistischen Politik der Verteidigung des Selbstbestimmungsrechts der Völker bei der Gründung der Ukraine hat er seine «besondere Militäroperation» — wie er seinen verbrecherischen Krieg nennt — gerechtfertigt.

Der russische Imperialismus ist in die Ukraine eingedrungen, um sich ein militärisches Druckmittel gegen die NATO/U.S. zu verschaffen, und die USA/NATO haben sich mit Begeisterung daran beteiligt, einen Stellvertreterkrieg gegen Russland zu führen. Tatsächlich verblassen Putins Verbrechen in der Ukraine gegenüber den Verbrechen der USA/NATO in der jüngeren Geschichte. Mindestens 1’000’000 Menschen sind in den Kriegen der USA und der NATO in Afghanistan, im Irak und anderswo im Nahen Osten ums Leben gekommen. In ihrem Stellvertreterkrieg gegen Russland haben die USA/NATO den ukrainischen Streitkräften Waffen im Wert von Milliarden geliefert, um Russland auf Kosten des ukrainischen Volkes zu schwächen und auszubluten. Die Folgen des Krieges waren bereits katastrophal für das ukrainische Volk im Besonderen und für die verarmten Massen im Allgemeinen, indem sie die globale Flüchtlingskrise, den Hunger und das Elend noch verschlimmerten. Es liegt in der Natur des kapitalistisch-imperialistischen Systems, Krieg, Rassismus, Armut und Umweltzerstörung zu verursachen. Der irrationale Kriegstrieb der imperialistischen Regierungen ist nur ein weiterer Beweis dafür, wie veraltet und gefährlich das kapitalistisch-imperialistische System ist.

Inmitten dieser Krise muss das internationale Proletariat der Lehre Lenins folgen und danach streben, die imperialistischen Annexions- und Raubkriege in revolutionäre Klassenkriege zu verwandeln. Wir müssen das Recht des ukrainischen Volkes auf Selbstbestimmung auf der Grundlage des proletarischen Internationalismus und des Rechts der Völker auf Widerstand gegen imperialistische Besatzung und Herrschaft verteidigen.

In Afghanistan liegt es in der Verantwortung der kommunistischen, revolutionären und fortschrittlichen Kräfte, die rote Fahne des revolutionären Volkskrieges in Afghanistan gegen das unmenschliche Regime der Taliban zu hissen, als Teil des weltweiten Kampfes gegen Kapitalismus und Imperialismus und für den Sozialismus und den Marsch hin zum Kommunismus.

Das internationale Proletariat muss international die Organisierung gegen die imperialistischen und reaktionären Kriege intensivieren und einen revolutionären Bürgerkrieg organisieren und vorbereiten, um das kapitalistisch-imperialistische System zu begraben und den Planeten zu retten.

NIEDER MIT DEN IMPERIALISTISCHEN UND REAKTIONÄREN KRIEGEN!
ES LEBE DER PROLETARISCHE INTERNATIONALISMUS!
ES LEBE DER KOMMUNISMUS!
Afghanistan, 07.04.2022
KOMMUNISTISCHE PARTEI AFGHANISTANS (MAOIST:INNEN)